11. März 10h30

Das Gebot warnt davor, Gott dienstbar oder nutzbar für trügerische oder egoistische Zwecke zu machen. Zum falschen Tun im "Namen Gottes" zählen der Meineid, der Fluch, die falsche Prophetie oder Zauberei. Bis heute wird Religion im Namen Gottes als Aufhänger für Kriege benutzt und missbraucht.

2. Mose 20,7

Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.