Vertiefung und Ergänzung

Für deine persönliche Vertiefung der aktuellen Predigtserie. 

5. Teil 3 Erfüllt mit Gottes Kraft

(NGÜ) Gebt also sorgfältig darauf Acht, wie ihr lebt! Verhaltet euch nicht wie unverständige Leute, sondern verhaltet euch klug. Macht den bestmöglichen Gebrauch von eurer Zeit, gerade weil wir in einer schlimmen Zeit leben. Lasst es daher nicht an der nötigen Einsicht fehlen, sondern lernt zu verstehen, was der Herr von euch möchte. Und trinkt euch keinen Rausch an, denn übermäßiger Weingenuss führt zu zügellosem Verhalten. Lasst euch vielmehr vom Geist ´Gottes` erfüllen. Ermutigt einander mit Psalmen, Lobgesängen und von Gottes Geist eingegebenen Liedern; singt und jubelt aus tiefstem Herzen zur Ehre des Herrn und dankt Gott, dem Vater, immer und für alles im Namen von Jesus Christus, unserem Herrn. Epheser 5,15-20


Podcast

Erstellt: 31. Oktober 2018
Autor: bibletunes

Epheser 5 Teil 3

Podcast zu Epheser 5,15-20 von Detlef Kühnlein, bibletunes





Sorgfältig leben

  • Für „sorgfältig“ steht im griechischen Urtext „akribisch“; also: Gebt höchst sorgfältig, peinlichst genau, äußerst gründlich darauf Acht, wie ihr lebt (V.15).
  • Sorgfältig und klug leben meint, dass wir unsere Zeit bestmöglich gebrauchen sollen, indem wir lernen zu verstehen, was der Herr von uns möchte, und unser Leben dem Willen Gottes entsprechend gestalten.„Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen“ – Zitat von Lucius Annaeus Seneca.
  • Vieles was uns im Alltag begegnet stimmt nicht mit Gottes Willen über- ein > ‚schlimme Zeiten‘. Gerade deshalb sollen wir sorgfältig darauf achtgeben, wie wir unser Leben führen. Denn die schlimme Zeit, von der Paulus hier redet, die versucht uns ständig davon abzubringen, den Willen Gottes verstehen zu lernen und zu tun.

Erfüllt leben:

  • Erfüllt sein ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Paulus sagt, wir sollen uns nicht mit Wein füllen, sondern erfüllt sein vom Heiligen Geist. Wenn Menschen sich mit Wein (Drogen, TV, …) voll laufen lassen, ist das, weil sie nicht mit Gottes Geist erfüllt (und gesättigt) sind.
  • Übermäßiger Weingenuss macht es uns unmöglich unsere Zeit bestmöglich zu gebrauchen, denn wer kann schon sorgfältig auf etwas achtgeben, oder sich klug verhalten, wenn er betrunken ist?
  • Der ‚verlorene Sohn‘ hat mit des Vaters Erbe ein zügelloses Leben geführt, bis er alles verloren hat. Sich mit Wein etc. berauschen ist wie das Leben wegwerfen.
  • Paulus schreibt in V.19, dass wir singen und jubeln sollen. Doch dies nicht, weil wir betrunken sind, sondern um Gott zu loben und ihm die Ehre zu geben.
  • So werden wir gefüllt mit seinem Geist und so geben wir Gott (und seinem Willen) Raum.
  • Die Tatsache, dass Gott nicht nur fordert, sondern uns helfend zur Seite stehen will, soll ihren Ausdruck im Loben und in der Dankbarkeit gegenüber Gott finden.
  • Loben zieht nach oben! Danken schützt vor Wanken!

Rekapitulation 5,1-20

Der wiedergeborene Christ lernt 1. zu sitzen (mit Christus in der Himmelswelt), 2. zu laufen (in Liebe, im Licht, weise; Schritt für Schritt in die richtige Richtung) und 3. zu stehen (im Kampf > 6,10ff). Wir bleiben nicht sitzen, sondern fangen an Schritte zu tun. Wir lernen zuerst gehen und rennen nicht gleich los.

Impulse

  • Den Willen Gottes finden wir zusammengefasst in Matthäus 22,37-40. Lies die Verse durch und mach dir Gedanken darüber, warum dich diese Verse sofort wieder zu Gott bringen.
  • Das Gebot der Liebe, das wir im Matthäus finden, ist ziemlich allgemein verfasst. Was gibt es für Situationen in deinem Leben, in denen du von Gott noch konkreter wissen möchtest, was zu tun ist?