5 Teil 2 Epheser 5,7-14

Vertiefung und Ergänzung

Für deine persönliche Vertiefung der aktuellen Predigtserie. 

5. Teil 2 Unterwegs zur Erleuchtung

(NGÜ) Darum hütet euch, mit solchen Leuten gemeinsame Sache zu machen! Früher gehörtet ihr selbst zur Finsternis, doch jetzt gehört ihr zum Licht, weil ihr mit dem Herrn verbunden seid. Verhaltet euch so, wie Menschen des Lichts sich verhalten. Ihr wisst doch: Die Frucht, die vom Licht hervorgebracht wird, besteht in allem, was gut, gerecht und wahr ist. Deshalb überlegt ´bei dem, was ihr tut,` ob es dem Herrn gefällt. Und beteiligt euch unter keinen Umständen an irgendeinem Tun, das der Finsternis entstammt und daher keine guten Früchte hervorbringt. Deckt solches Tun vielmehr auf! Denn was manche im Verborgenen treiben, ist so abscheulich, dass man sich schämt, es auch nur zu erwähnen. Doch alles, was aufgedeckt wird, ist dann im Licht ´als das` sichtbar, ´was es wirklich ist`. Mehr noch: Alles, was sichtbar geworden ist, gehört damit zum Licht. Deshalb heißt es auch: »Wach auf, du Schläfer, und steh auf von den Toten! Dann wird Christus sein Licht über dir leuchten lassen.« Epheser 5,7-14


Podcast

Erstellt: 31. Oktober 2018
Autor: bibletunes

Epheser 5 Teil 2

Podcast zu Epheser 5,7-14 von Detlef Kühnlein, bibeltunes





Nicht ablenken oder verführen lassen!

  • 7 Darum hütet euch, mit solchen Leuten gemeinsame Sache zu machen!
  • Erneut findet Paulus schlagkräftige Worte, welche unter die Haut gehen: Lass dich nicht verführen und ablenken vom Weg der radikalen Liebe!
  • Du bist nun ein neuer Mensch (Epheser 4,24), das soll nun dein neuer Lebensinhalt sein! Durch Jesus Christus haben wir eine neue Identität und einen neuen Bürgerort (Hebräer 13,14).
  • Wir sollen uns also nicht mit den Menschen aus dieser Welt verbünden.
  • Heißt das, du darfst in keinem Fanclub einer Mannschaft sein, du darfst keine nichtchristlichen Freunde haben und du darfst auf keinen Fall Spass haben? Nein, sicher nicht!
  • Du darfst sehr wohl Fan sein und Freunde außerhalb unserer „Christenwelt“ haben, ich bitte sogar darum!Die Frage ist nur, lässt du dich mitreißen, tust dabei dieselben Dinge, denkst und redest wie sie? Paulus meint: Du bist in der Welt, aber nicht mehr von dieser Welt.

Licht und Finsternis

  • 8Früher gehörtet ihr selbst zur Finsternis, doch jetzt gehört ihr zum Licht, weil ihr mit dem Herrn verbunden seid. Verhaltet euch so, wie Menschen des Lichts sich verhalten. Wir waren nicht in der Finsternis, sondern wir waren Finsternis (V.8), sagt Paulus. Wir können die Welt heller oder dunkler machen!
  • Die „Frucht vom Licht“ ist gut, gerecht, wahr (V.9), Finsternis bringt keine guten Früchte hervor (V.11), sondern Dinge, über die man sich schämen muss, die zu peinlich sind um darüber zu reden (V.12). Licht wird also mit „gut“ assoziiert und Finsternis mit „böse“.

Leuchte

  • 11Deckt böses Tun vielmehr auf: Nicht, indem wir kritisieren und richten, sondern indem wir leuchten. Der Mond hat selber kein Licht. Er leuchtet, weil er von der Sonne angestrahlt wird. Wir haben selber kein Licht. Wir leuch-ten, weil Christus uns erleuchtet (V.14).
  • Dein Herz soll scheinen, wie ein helles Licht, das die Finsternis durchbricht. So vernichtest du Hass durch Liebe. Dadurch können die Menschen um dich herum die Frucht deiner puren Erleuchtung sehen (V.9).
  • In Comics wird sehr häufig das Bild einer Glühbirne verwendet, wenn man einen Einfall hat. Genauso können wir es uns vorstellen. Auf dem Weg zur radikalen Liebe haben wir immer wieder Momente der puren Erleuch-tung. Momente, in denen wir zuerst überlegen: Würde Jesus das auch so tun (V.10)?
  • Auf dem Weg zur Erleuchtung meint nun einerseits, sich selbst zu prüfen und dabei so zu handeln, wie es Jesus getan hat. Andererseits bedeutet es auch, die verborgenen Taten, welche nicht zum neuen Menschen gehören, ans Licht zu bringen. Wir sind gefordert, alles aufzudecken, damit das Licht scheinen und Versöhnung stattfinden kann.

Impulse

  • Es ist eine Ehre ein Licht von Gott zu sein! Wie oft bist du dir wirklich bewusst, was du tust? Ist all dein Han-deln wirklich zuerst geprüft worden? Oder setzt du dich den Menschen dieser Welt gleich (Römer 12,2)?
  • Gibt es Dinge, die du im Verborgenen treibst (V.12)? Wann hörst du damit auf?

Gebet

Lieber Vater, ich wandere auf dem radikalen Weg der Liebe, aber so oft drifte ich ab und mein Herz ist finster. Herr, lass leuchten dein Licht in mein finsteres Herz und wirf alle meine verborgenen Taten ins tiefe Meer. Es tut mir leid, dass ich nicht lebe, wie es dem neuen Menschen entspricht. Hilf mir zu immer mehr Erleuchtung und zu einem Leben, das dir entspricht. Dein Kind ... Amen.