Vertiefung und Ergänzung

Für deine persönliche Vertiefung der aktuellen Predigtserie. 

3. Teil 3 Gebet um Erfüllung

(NGÜ) Noch einmal`: Wenn ich mir das alles vor Augen halte, ´kann ich nicht anders, als anbetend` vor dem Vater niederzuknien. Er, dem jede Familie im Himmel und auf der Erde ihr Dasein verdankt und der unerschöpflich reich ist an Macht und Herrlichkeit, gebe euch durch seinen Geist innere Kraft und Stärke. ´Es ist mein Gebet,` dass Christus aufgrund des Glaubens in euren Herzen wohnt und dass euer Leben in der Liebe verwurzelt und auf das Fundament der Liebe gegründet ist. Das wird euch dazu befähigen, zusammen mit allen anderen, die zu Gottes heiligem Volk gehören, die Liebe Christi in allen ihren Dimensionen zu erfassen – in ihrer Breite, in ihrer Länge, in ihrer Höhe und in ihrer Tiefe. Ja, ´ich bete darum,` dass ihr seine Liebe versteht, die doch weit über alles Verstehen hinausreicht, und dass ihr auf diese Weise mehr und mehr mit der ganzen Fülle des Lebens erfüllt werdet, das bei Gott zu finden ist. Ihm, der mit seiner ´unerschöpflichen` Kraft in uns am Werk ist und unendlich viel mehr zu tun vermag, als wir erbitten oder begreifen können, ihm gebührt durch Jesus Christus die Ehre in der Gemeinde von Generation zu Generation und für immer und ewig. Amen. Epheser 3,14-21


Podcast

Erstellt: 31. Oktober 2018
Autor: bibletunes

Epheser 3 Teil 2

Podcast zu Epheser 3,7-13 von Detlef Kühlein, bibletunes





Göttliche Beziehungspflege

 

Eine gute Beziehung ist nicht in erster Linie von Bitten und Forderungen geprägt, sondern von Freude und Dankbarkeit gegenüber dem Freund. Paulus drückt seine ganze Freude über Gottes Liebe in einem Gebet aus. Sein Brief ist voll von guten Gründen, Gott dankbar zu sein!

  • Wofür du Gott zum Beispiel danken kannst: Er hat dich dazu bestimmt, sein Kind zu sein (Epheser 1,5). Jesus hat durch seinen Tod am Kreuz deine Strafe auf sich genommen (Epheser 1,7). Gott schenkt dir seinen Heiligen Geist (Epheser 1,13).
  • Eine gute Beziehung lebt von regelmäßigen gemeinsamen Zeiten. Liebespaare wissen das, aber auch beste Freunde oder Eltern, die ein gutes Verhältnis zu ihren Kindern haben möchten. Auch in die Beziehung zu Gott kannst du investieren. Jesus ging regelmäßig auf einen Berg, um „Qualitätszeit“ mit seinem Vater zu haben, Paulus kniete vor Gott nieder und betete ihn an (Epheser 3,14). Unsere Beziehung zu Gott darf sich auch in unserem Terminkalender bemerkbar machen!
  • Eine gute Beziehung kreist nicht um sich selbst. Liebespaare wollen ihr Glück mit anderen teilen – denk nur an die ganzen Love-Songs im Radio. Wer gute Freunde hat, der wünscht dieses Glück auch anderen. Deshalb bittet Paulus so eindrücklich darum, dass die Epheser in ihrer Beziehung zu Gott wachsen.
  • Paulus betont, dass Gott „viel mehr zu tun vermag, als wir erbitten oder begreifen können“ (Epheser 3,20). Damit will er uns sagen, dass Gottes Möglichkeiten unsere Vorstellungskraft sprengen und dass alles, was wir im Namen Gottes tun, von der Beziehung zu Ihm abhängt. Ist es nicht der Hammer, dass dieser mächtige Gott unser Freund sein will?

 

 

Impulse

    • Was macht für dich eine gute Beziehung aus?
    • Fällt es dir leicht oder eher schwer, deine Beziehung zu Gott zu pflegen? Was sind die Gründe dafür?
    • Im Sport gilt der Grundsatz: Regelmäßigkeit schlägt Intensität. Für einen Läufer heißt das zum Beispiel: Lieber viermal in der Woche eine halbe Stunde trainieren, als einmal pro Woche zwei Stunden. Nutze diesen Grundsatz für dein Glaubensleben und versuche, in der nächsten Woche jeden Tag 10 Minuten im Gebet zu verbringen. Wie könntest du diese 10 Minuten gestalten?
    • Lies ein Buch über das Gebet. Zum Beispiel „Nach dem Amen bete weiter“ von Hans Peter Royer oder „Auf-bruch zur Stille“ von Bill Hybels.